Vielfalt ernährt die Welt

Für eine kleinbäuerliche Landwirtschaft ohne Gentechnik

Get the Flash Player to see this player.

Unter diesem Motto versammeln sich rund 6.000 Menschen zu einer Kundgebung und gentechnikfreien Tafel auf dem Münsterplatz in Ulm. Mit über 100 Traktoren, Ständen, Linsen & Spätzle, Musik und informativen Redebeiträgen setzen BäuerInnen, GentechnikgegnerInnen und Wissenschaftler ein klares Zeichen für eine gentechnikfreie Landwirtschaft und den Erhalt der biologischen Vielfalt.

Für den Erhalt und die Verteidigung der biologischen Vielfalt des Maises in seinem Ursprungsland Mexiko setzt sich Aldo Gonzales ein. Er sieht diese Vielfalt durch Genmais bedroht. Auch Hans Herren, Autor des Weltagrarberichts 2008 sagt, daß die industrielle Landwirtschaft, sowie die Agro-Gentechnik nicht mehr zukunftsfähig sind und fordert die Unterstützung kleinbäuerlicher und biologischer Landwirtschaft. Woldemar Mammel von der Erzeugergemeinschaft Alb-Leisa setzt sich für die Erhaltung der traditionellen Linsensorte Alb-Leisa auf der schwäbischen Alb ein, welche vor kurzem in einer Gendatenbank in St. Petersburg wiederentdeckt wurde. Annette Schavan (CDU) ist Gentechnikbefürworterin. Ihr Heimatwahlkreis liegt ausgerechnet in Ulm. Allerdings hat sie es auch hier nicht leicht, ihre Positionen auf der Bühne zu verteidigen.

Clip 11:56 Minuten

Clip einbetten:

Kommentar schreiben
Kommentare:
Es liegen noch keine Kommentare vor.
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche
Unterstützt uns!
Sprachen
English Deutsch Español Francais Italiano
Artikel empfehlen
Empfehlen via E-Mail Empfehlen über Facebook Empfehlen über Twitter Recommend on Google+ Empfehlen über Digg