The Miami Model

eine ((i))ndymedia Produktion

Im November 2003 trafen sich Handelsminister aus 34 Ländern in Miami, Florida, um über die amerikanische Freihandelszone FTAA zu verhandeln. Das FTAA hat verheerende Wirkungen auf Arbeiter, Umwelt und öffentliche Dienste, wie Gesundheitsversorgung, Bildung und Wasserversorgung und bedroht die Rechte indigener Bevölkerung und die kulturelle Vielfalt in Nord-, Zentral- und Südamerika.

Dem kapitalistischen Modell paramilitärischer Unterdrückung, dem Informationskrieg und der Konzernherrschaft setzen AktivistInnen Graswurzel-Widerstand, kreatives Handeln und internationale Solidarität entgegen.

Den Medien-Boykott durchbrechen

Gemeinsam filmten Indymedia-AktivistInnen hunderte Stunden Video-Material, welches die FTAA-Proteste in Miami dokumentiert. Dieses Material wurde von der FTAA Miami Video-Gruppe editiert und daraus eine Dokumentation erstellt, welche die Blockade kommerzieller Medien durchtrennen vermochte und die brutale Unterdrückung und den tätlichen Angriff auf zivile Freiheitsrechte aufdeckte, die in Miami stattfanden. Sie zeigt jedoch auch die lebensbejahenden und inspirierenden Alternativen zur kapitalistischen Globalisierung auf, welche ihre volle Wirkung in Miami entfalteten konnten.

- Mehrsprachige DVD 90 min
- English/Spanisch mit Untertiteln auf Deutsch, Französisch, Spanisch, Katalanisch und Portugiesich.
- Bonus Tracks

Weitere Filme zum Thema: Globalisierung

Action in Asia

Action in Asia

Zehn dokumentarische Kurzfilme über soziale Bewegungen in Ost- und Südost-Asien

In dieser Zusammenstellung werden verschiedene soziale Bewegungen in Ost- und Südostasien vorgestellt. Die Interviews wurden in Japan, Philippinen, Taiwan, Süd-Korea und in Hongkong durchgeführt und geben Einblick in Auseinandersetzungen, zu denen in Europa auf Grund der Entfernung und der kulturellen Unterschiede wenig Kontakte bestehen und äußerst selten berichtet wird.

Kein Schritt ohne Bata

Kein Schritt ohne Bata

eine Arbeitergeschichte

Bataville, eine kleine Stadt im Lothringer Wald. Seit den 1930er Jahren werden hier Schuhe von tausenden von Arbeitern und Arbeiterinnen produziert. Doch im Frühling 2001 kommt der Schock: die Produktion soll nach Asien ausgelagert werden. Den Menschen in Bataville droht der Verlust ihrer Mikrowelt.

Der vierte Weltkrieg

Der vierte Weltkrieg

Der Vierte Weltkrieg taucht uns in die vordersten Fronten aktueller sozialer Konflikte in Mexiko, Argentinien, Israel/Palästina, Korea, Südafrika, Nordamerika und Europa ein.

Millionen Obdachlose in Südafrika kämpfen für das Recht auf eine Unterkunft und gegen die Wasserprivatisierung. In Chiapas vertreiben Indigenas die Armee der mexikanischen Regierung, die ihr Land an den globalen Markt ausverkauft. Nach dem ökonomischen Zusammenbruch in Argentinien im Dezember 2001, sehen wir den Aufstand und den Versuch einer Bevölkerung, ein Leben jenseits von Staat und Markt zu organisieren.