Erfolgreiche Castor-Südblockade in Berg/Pfalz

Atommülltransport muss ausweichen

In Berg in Rheinland-Pfalz sollte am Samstag den 6. November 2010 der 12. Atommüll-Transport die deutsch-französische Grenze passieren. Mehr als 2.000 AtomkraftgegnerInnen haben sich zu einer Kundgebung versammelt. Viele davon waren entschlossen, sich dem Castor in den Weg zu stellen, um damit ein deutliches Zeichen für den sofortigen Atomausstieg zu setzen.

Die Blockade war ein Erfolg für die GleisblockiererInnen. Der Castor-Transport kam nicht durch und musste über eine andere Route fahren. Es ist das erste Mal, dass so viele Menschen mit einer entschlossenen Auftaktblockade im Südwesten den Castor empfangen.

Videoclip 6:18 Minuten

Untertitel: Spanisch, Englisch

 Bei Überlastung kann das Video auch auf youtube angesehen werden

Lizenz: Creative Commons By-Nd-Nc

Kommentare:
von Yan - Dienstag 23 November, 2010
Großes Lob an Videoersteller und alle Beteiligten in Berg.
Als wir von euer Aktion hörten, jubelte das ganze Wendland
von sven - Montag 08 November, 2010
Das Video gefällt mir sehr gut. Es unterstreicht den friedlichen, aber entschiedenen Charakter der Gleisblockade. Über 1000 Leute können nicht mal schnell weggetragen werden. Der Castorzug mußte ausweichen! Jede weitere Laufzeitverlängerung wird den Protest und Widerstand stärken und die aktuelle Politik aller Parteien in Frage stellen. Atommüll ist keine Frage einer oder zwei Legislaturperioden - es ist eine unlösbare Aufgabe für viele Generationen!
von tommy - Samstag 06 November, 2010
klasse aktion, schönes video! weiter so! ich hoffe, alle blockierer_innen kaufen grünen strom.
Seiten: