Die Freie Antonia

Hausbesetzung in Freiburg

"Die Freie Antonia" berichtet über die ersten Tage der Besetzung des Antoniterhauses in der Kirchstraße 16 in Freiburg. Das unter Denkmalschutz stehende ehemalige Altersheim wird "befreit".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine bunt gemischte Gruppe von Erwerbstätigen, Studierenden und LebenskünstlerInnen zieht ein und baut im Haus ein offenes Wohn- und Kulturprojekt auf. Sie wollen hier erschwinglichen Wohnraum schaffen, in dem Mensch die Möglichkeit hat, in einer Gemeinschaft frei und eigenverantwortlich zu leben.

Clip: 3:30 Minuten

Blog Freie Antonia | Artikel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

von borat - Freitag 22 Mai, 2009
schwabensquater und ihre omas sind die besten...cooles video und bleibt locker!
Seiten:

Weitere Filme zum Thema: Freiräume

Kommando Rhino bleibt!

Kommando Rhino bleibt!

Eindrücke der letzten Stunden des Kunst-, Kultur und Wagenkollektivs

Nach zweijähriger Besetzung des sogenannten M1 Geländes in Freiburgs Öko-Modellstadtteil Vauban, wird das Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv Kommando Rhino zugunsten von Hotel- und Gewerbeflächen geräumt. Die WäglerInnen, AnwohnerInnen und Hunderte ihrer SympatisantInnen sammeln sich rund um das Gelände, um sich einer Räumung in den Weg zu stellen.

Freiheit stirbt mit Sicherheit

Freiheit stirbt mit Sicherheit

Demo für unkontrollierte Versammlungen

In Freiburg demonstrierten 2.500 Menschen auf einer unangemeldeten Demonstration gegen das geplante neue baden-württembergische Versammlungsgesetz. Obwohl die Behörden den Protest mit einer Allgemeinverfügung zu unterbinden versuchten, ließen sich die Demonstranten nicht einschüchtern und liefen bunt und entschlossen durch die Freiburger Innenstadt.

Die Schattenparker

Die Schattenparker

Das böse Unbekannte in Freiburg

Wie in vielen anderen Städten leben auch in Freiburg Menschen in Wohnwagen und umgebauten LKWs. Ende 2005 ergeht ein Räumungsbescheid für das Gelände, auf das sich bis dato die seit 12 Jahren immer wieder der Vertreibung und Repression ausgesetzten WagenbewohnerInnen "Schattenparker" zurückziehen konnten.

Freiraumtage Freiburg

Freiraumtage Freiburg

Mitte April 2008 fanden dezentrale, internationale Aktionstage für Squats und autonome Räume statt. AktivistInnen organisierten in Freiburg ein Strassenfest, eine Freiraum-Ralley mit direkten Aktionen und eine Fahrraddemo für mehr Freiräume. Der 10minütige Clip des autonomen Filmkollektivs entstand im Rahmen eines Videoworkshops.

DIY Festival in Freiburg 2006

DIY Festival in Freiburg 2006

Mehrere Hundert Menschen aus ganz Europa versammelten sich Ende Juli in Freiburg zu einer "DIY - Anarchist Convention". Workshops, Fähigkeitenaustausch, Konzerte, Autonomie, Selbstverwaltung, Clowns, Pinks, Direkte Aktion und eine Reclaim the Streets standen auf dem Programm. Mit einem massiven Polizeiaufgebot versuchte die Stadt Freiburg die Initiative im Keim zu ersticken und räumte das Camp. Doch autonome selbstverwaltete Kultur läßt sich nicht so einfach einschüchtern.

Herausgabe der Wagen

Herausgabe der Wagen

Nach dreimonatiger Beschlagnahme konnten am 1. März 2006 die Fahrzeuge der Schattenparker gegen eine Anzahlung von 11699,07,- Euro bei 24500,- Euro Gesamtkosten ausgelöst werden und ein neuer Übergangsplatz bezogen werden.

1-2-3 gebt die Wägen frei!

1-2-3 gebt die Wägen frei!

Videoclip zur Situation der Schattenparker

Am Samstag, den 3.12.05 protestierten die Schattenparker auf dem Fahnenmastplatz in Vauban mit 25 Wagen und forderten Verhandlungen über einen neuen Wagenplatz. Ohne vorherige Aufforderungen wurden alle Wagen beschlagnahmt. Mehrere Hundertschaften der Polizei räumten in einem mehrstündigen Einsatz den Platz.

Adventsdemo für mehr Wagenplätze

Adventsdemo für mehr Wagenplätze

Am Freitag, den 2.12.2005 demonstrieren ca 350 Leute in der Innenstadt für einen neuen Wagenplatz. Eine erfolgreiche und kreative Demorallye zieht durch die Stadt mit umgedichtenen Weihnachstliedern, Army Clowns und Spaßaktionen, die nicht zu übersehen waren.

Love or Hate Parade - Freiburg Mai 2005

Love or Hate Parade - Freiburg Mai 2005

Für Freiräume und Wagenplätze

Anlass der diesjährigen Love or Hate Parade war nicht das Autonome Zentrum KTS (die KTS ist bis 2007 vorerst relativ gesichert), sondern die akute Räumungsbedrohung des Wagenplatzes der Schattenparker.

KTS bleibt !

KTS bleibt !

Freiburger Frühling 2004 - Kämpfe um Freiräume

Freiburg Februar 2004. Das selbstverwaltete autonome Zentrum KTS wird gekündigt und steht vor der Räumung. Wie aus dem Nichts entsteht eine breite Mobilisierung für den Erhalt dieses Freiraums, dessen Einfluss weit in die politische Landschaft Freiburgs reicht.