Anti-Atomkraft

Filme über die Anti-Atomkraft-Bewegung und den Widerstand gegen Castor-Transporte

Castor-Südblockade 2011

Auch dieses Jahr gelang es über 100 Menschen, den Castor bereits im Süden aufzuhalten. Zuvor setzten französische und deutsche Behörden auf Zermürbung des Protestes durch Desinformation. So wurden die Abfahrtszeiten des Castors mehrfach verschoben. Der Protest sammelte sich zunächst auf dem Domplatz in Speyer, um sich anschliessend nach einem Ortswechsel 20 km weiter in Haßloch den Schienen nähern zu können. Immer wieder gelang es Kleingruppen, sich auf die Schienen zu setzen. Es dauerte bis spät in die Nacht, bis die Polizei die Umgebung soweit gesichert hatte, und der Castor-Zug weiterfahren konnte.

Mehr...
Castor-Auftakt-Demo in Greifswald

Seebad Lubmin statt Atomklo Nordost

Am 11.12.2010 findet in Greifswald die Auftaktdemonstration gegen den Castortransport ins Zwischenlager Nord bei Greifswald statt. AtomkraftkritikerInnen versammeln sich am Greifswalder Hauptbahnhof, um ihren Unmut gegen das Zwischenlager Nord, die Transporte und die Energiepolitik der Bundesregierung zu bekunden. Auf Transparenten ist zu lesen „Schöne Bescherung – Alle Jahre Castor“ und „Seebad Lubmin statt Atomklo Nordost“.

Mehr...
Greenpeace-Blockade und Aktionen

Castor 2010

Mit einem umgebauten Bierlaster blockierten Greenpeace-Aktivisten die Kreuzung zwischen dem Dannenberger Verladekran und der B191, wo sich der Castor-Transport für die Nord- oder Südstrecke gen Gorleben entscheiden muss. Der Biertrojaner hielt die Beamten 13 Stunden lang in Atem, bevor die Kreuzung für die 11 Castoren freigegeben werden konnte. Mehrere Kletteraktionen begleiteten die Blockade.

Mehr...
kalte Blockadenacht auf den Castorgleisen

Widersetzen bei Harlingen

Harlingen im Wendland. Die Auseinandersetzung um den Atomausstieg und die Laufzeitverlängerungen werden hier auf den Gleisen ausgetragen. Immer mehr Atom-Kraft-GegnerInnen erreichen die Castor-Transportstrecke. Nach und nach sitzen mehrere Tausend Menschen geschlossen auf den Schienen und blockieren die Bahnstrecke zum Verladebahnhof in Dannenberg. Mit Decken, warmer Suppe und Musik bereiten sie sich auf eine lange Nacht vor.

Mehr...
Castor? Schottern!

Pfefferspray-Einsatz beim Castor-Transport

07.11.2010 Graswurzel.tv begleitete am Sonntagmorgen einen Finger der Kampagne Castor schottern auf dem Weg vom Camp Köhlingen zu den Gleisen. Die Aktivist_innen erreichten die Gleise, wo sie von gewaltbereiten Einsatzkräften mit massivem Gebrauch von Pfefferspray, CS-Gas und Schlagstock am Schottern gehindert wurden.

Mehr...
Erfolgreiche Castor-Südblockade in Berg/Pfalz

Atommülltransport muss ausweichen

In Berg in Rheinland-Pfalz sollte am Samstag den 6. November 2010 der 12. Atommüll-Transport die deutsch-französische Grenze passieren. Mehr als 2.000 AtomkraftgegnerInnen haben sich zu einer Kundgebung versammelt. Viele davon waren entschlossen, sich dem Castor in den Weg zu stellen, um damit ein deutliches Zeichen für den sofortigen Atomausstieg zu setzen.

Mehr...
Prozessauftakt Castor-Gleisblockade

Im Herbst 2008 gelingt es einer kleinen Gruppe AtomkraftgegnerInnen den Atommülltransport von La Hague nach Gorleben mit einer spektakulären Ankettaktion für rund 13 Stunden aufzuhalten. Zwei Jahre später stehen 6 Personen vor Gericht. Ihnen wird Nötigung vorgeworfen.

Mehr...
Unruhetag im Wendland

Atomkraftgegner haben am 02.10. mit Straßenblockaden gegen die Weitererkundung des Salzstocks Gorleben als Atomendlager protestiert. Auch Landwirte mit ihren Traktoren beteiligten sich am Protest. Nach zehn Jahren Unterbrechung laufen die Untersuchungen in Gorleben wieder an.

Mehr...
Auf Augenhöhe

über Uranabbau und Umweltrassismus

Auf Augenhöhe ist ein Kurzfilm über Uranabbau und Umweltrassismus. Indigene Uran-AktivistInnen aus dem Niger, Namibia und den USA berichten über ihr Leben mit den tödlichen Hinterlassenschaften von Uran - desjenigen Rohstoffs, der in vielen Teilen der industrialisierten Welt zur Stromgewinnung in Atomkraftwerken genutzt wird. Ihre Botschaft: “Lasst das Uran in der Erde”.

Mehr...
Atomkraft - Schluss jetzt!

Anti-Atom-Demo in Berlin

Am fünften September einigten sich die Bundesregierung und die vier großen Atomkonzerne in einer Nacht- und Nebelaktion auf eine Laufzeitverlängerung für Deutschlands Atomkraftwerke. Im Durchschnitt sollen die AKWs in Zukunft zwölf Jahre länger laufen. Eigentlich wurde diese Einigung für den 28. September angekündigt - Gerüchte machten sich breit, man wolle mit der vorgezogenen Entscheidung die Anti-Atom-Bewegung entkräften. Dieses Kalkül ging jedoch nicht auf: Mehr als 100.000 Menschen demonstrierten gestern, am 18. September, in Berlin gegen Atomkraft und für den Ausbau erneuerbarer Energien.

Mehr...
Gleisblockade in Berg bei Lauterburg

Castor 2008

In Berg nahe der französichen Grenze gelingt es zwei Männern und einer Frau, sich an einem massiven Betonklotz anzuketten, welcher unter den Bahnschwellen im Gleisbett versteckt ist. Die Polizei benötigt insgesamt elfeinhalb Stunden, bis die letzte Aktivistin aus dem Block entfernt wurde.

Mehr...
Musikalische Inspektion Endlager Gorleben

A-Moll statt A-Müll

Am 8.August hat die Musikgruppe Lebenslaute ihre musikalische Inspektion des Atommüllendlagers Gorleben vorgenommen. Die ca. 60 MusikerInnen machten damit auf den illegalen Bau des Standorts aufmerksam, der offiziell lediglich ein Forschungsstandort ist. Die Gruppe Lebenslaute gibt es 1986 in immer wieder neuer Konstellation und macht jedes Jahr eine Aktion an einem lebensfeindlichen Ort, um diesen in das Bewusstsein der Öffentlickeit zu rücken.

Mehr...
Klima der Hoffnung

Klimawandel, Atomkraft und die Energiewende

Angesichts der drohenden Klimakatastrophe wirbt die Atomindustrie immer wieder für eine Renaissance der Atomkraft. Scott Ludlam und die Anti-Nuclear Alliance of Western Australia haben einen 30-minütigen animierten Dokumentarfilm produziert, der kurz und prägnant die wichtigsten wissenschaftlichen Hintergründe des Klimawandels und der Atomkraft vermittelt und anschaulich erklärt, weshalb Atomenergie mit seiner katastrophenreichen Geschichte niemals eine Lösung für die globale Erwärmung der Erde sein kann.

Mehr...
Der zehnte Castor-Transport nach Gorleben

Widerstand gegen Atommülltransporte

Im November 2006 findet der zehnte Castortransport nach Gorleben statt. Nach insgesamt 30 Jahren Widerstand sind die Menschen im Wendland noch längst nicht müde, sich gegen den atomaren Wahn aufzulehnen. In zahlreichen Interviews, Aktionsbildern und Momentaufnahmen hinterlässt der Film einen vielfältigen Eindruck des unbeugsamen Widerstands gegen die Atomanlagen in Gorleben.

Mehr...
Kletteraktion ENBW in Karlsruhe

Bannerdrop gegen Stromkonzerne

AtomkraftgenerInnen protestierten vor den Konzernzentralen der Energieriesen EnBW, EON, RWE und Vattenfall. Bei EnBW in Karlsruhe gelang es mehren Anti-Atom-Aktivistinnen drei große Transparente mit der Aufschrift: "EnBW - Unternehmen Strahlentod, Atomkraftwerke abschalten", "Atomstrom boykottieren" und "Stopp Castor" an der Fassade der Konzernzentrale zu befestigen.

Mehr...
Tour de Fessenheim

Fahrraddemo zum AKW Fessenheim

Etwa 100-150 Menschen demonstrierten am 23. April 2005 anlässlich des 19. Tchernobyl-Jahrestag für die sofortige Schliessung des Atomkraftwerks Fessenheim. Eine 9-minütige Videodokumentation über die mittlerweile fünfte jährlich stattfindende Tour de Fessenheim.

Mehr...

Seiten:  1  angezeigte Produkte: 1 bis 16 (von 16 insgesamt)
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche
Unterstützt uns!
Sprachen
English Deutsch Español Francais